Plastik ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken – und doch gar nicht so schwer zu vermeiden.

Unsere Ozeane verkommen zum Plastikendlager. Bis zu 13 Millionen Tonnen Plastikabfälle gelangen jedes Jahr alleine von Land aus in die Meere. Dort haben sich schätzungsweise schon 150 Millionen Tonnen angesammelt, wahrscheinlich noch wesentlich mehr. Und auch Deutschland trägt einen Teil zur Verschmutzung bei. Alleine ein Viertel des europäischen Plastikverbrauchs geht alleine auf das Konto der deutschen Bundesbürger und leider wird nicht alles fachgerecht entsorgt. Um die immer größer werdende Plastikflut einzudämmen, braucht es in erster Linie ambitionierte und verbindliche Schritte von Politik- und Wirtschaft. Aber auch jeder einzelne kann seinen Beitrag dazu leisten.
Wir von Blauwcrew Mediamakers lieben die Nordsee- sowie das karibische Meer und  unterstützen daher nicht nur das Projekt „Meere ohne Plastik“, weiterhin versuchen wir täglich einen kleinen Beitrag zu leisten, den Plastikmüll zu reduzieren.

Dieser umfasst den Verzicht von sogenanntem 1-Euro-Artikeln, Plastikgeschirr- und Einwegflaschen. Bei unseren Einkäufen setzten wir auf Korb- oder Stofftaschen und an Stelle von „Coffee to go!“ nehmen wir uns jetzt Zeit für unsere Kaffeepause unterwegs um auf Einwegbecher zu verzichten. Und auch in unserem Einkaufsverhalten nutzen wir so oft es geht unsere Macht des Kunden und achten auf den Kauf unverpackter Lebensmittel.

Jeder Beitrag und ist er auch noch so klein,  kann helfen dazu beizutragen den Plastikmüll in Meeren- und Ozeanen zu verzichten!

Machen auch Sie mit – es ist gar nicht so schwer! Geben Sie sich einen Ruck!